Aktives Einkommen mit Kryptowährungen

Neben den verlockenden passiven Methoden gibt es natürlich auch das konventionelle Modell: Zeit gegen Geld. Auch wenn sich viele von Kryptowährungen finanzielle Freiheit für die Zukunft erhoffen, hilft für den Moment oder als Einstieg auch die ein oder andere aktive Beteiligung:

Coinbase* bietet als eine der ersten Plattformen „bezahltes Lernen“ an. Auf Coinbase Earn* kann man nach dem Anschauen eines Videokurses zu einer Kryptowährung an einem Quiz teilnehmen. Für jede richtige Antwort bekommt man ein paar Dollar des jeweiligen Coins gutgeschrieben. Einige Projekte bieten auf ihren sozialen Kanälen auch Gewinnspiele (siehe hier).

Viele, um nicht zu sagen so gut wie alle Blockchain-Projekte suchen händeringend nach IT’lern. Coder, die sich mit der Blockchain-Technologie auskennen, finden jederzeit eine Anstellung. Hier kann man tatsächlich noch davon träumen, als berühmt-berüchtigter digitaler Programmier-Nomade am Strand von Bali zu liegen und zwischen Touchpad und Cocktail hin und herzuwechseln. Jedem, der noch heute Programmieren lernen will, sei aber gesagt: Der Feld-und-Wiesen-Programmierer von heute wird vermutlich in einigen Jahren durch KI, die er (oder vielmehr seine Kollegen) geschaffen haben, auch arbeitslos werden. Stattdessen kannst du versuchen, heute als Übersetzer, Gruppenmoderator, Gründer oder ähnlichem im Blockchain-Bereich und darüber hinaus Fuß zu fassen.

Schreibe einen Kommentar