…am Beispiel von dezentralen Speicherdiensten

Cloud-Speicher wird immer günstiger. Google bietet seinen Nutzern für Google Drive und das Gmail-Postfach mindestens 15GB Speicher für lau bzw. im Tausch für die Analyse der Nutzerdaten zum Profiling. Und das kann langfristig dank immer raffinierterer, KI-gesteuerter Analyse für ein Unternehmen weitaus wertvoller sein als Einnahmen von ein paar Dollar Abokosten im Jahr. Trotzdem bleibt das Vertrauen der Nutzer Google gegenüber ungebrochen, wie die stetig steigenden Nutzerzahlen zeigen. Vielleicht auch nicht unbegründet, denn neue Start-ups bergen auch immer ein Risiko für den Nutzer, der weder Team noch Technik kennt. Bruno Block, der Hauptentwickler des BAT-Konkurrenten Oyster Pearl, beging durch eine Hintertür im Code des Token Contracts einen Exit Scam und rechtfertigte seinen Diebstahl durch einen überteuerten Token. Auf Telegram prophezeite er:

„I advise all of you to get out of crypto. Go educate yourselves about what is happening with Tether. The entire crypto sphere is a giant Ponzi scheme. [...] If you want to sell back to a greater fool then you will only find yourself to be that fool. [...] If you understand how the storage-peg works then good for you, you realize that current price shocks are ephemeral and that the price of PRL will eventually become bubble-resistant and associated with the fair-market value of storage.“

Bruno Block

Die ganze Story kannst du hier nachlesen. Davon ließ sich das Team hinter Oyster Pearl nicht abschrecken und gründete Opacity. Opacity ist zwar (noch) kein dezentraler Speicheranbieter, verschlüsselt aber sämtliches über die Plattform gekauftes und auf Amazon lagerndes Datenvolumen und fordert dabei keinerlei persönliche Informationen an. Bezahlt wird mit dem eigenen Token OPQ. Der Nutzer erhält einen Schlüssel für den Zugriff zu seinem Speicher und kann dort zugriffsbeschränkte Links erstellen. Ideal also zum Teilen von illegalem Content. Das Projekt startet mit Kampfpreisen. Trotz anfänglicher Verluste wollen sie eine ernstzunehmende Konkurrenz zu den recht günstigen Preisen des dezentralen Speicherdienstes SiaCoin und dem ebenfalls in den Startlöchern steckenden Storj Project werden. Der Anbieter mit der funktionsreichsten und zugleich intuitivsten Benutzeroberfläche dürfte sich erfahrungsgemäß durchsetzen. Mehr dazu im Kapitel Bandbreite bereitstellen.

Schreibe einen Kommentar