Was hinter den ominösen Social Media-Videos zum Schnell-reich-werden steckt, hat StrgF auf YouTube aufgedeckt und per Follow-up nachrecherchiert

Trading Bot

Im Internet finden sich hunderte Angebote sowohl von manuellen als auch automatisierten Trading Tools. Jede Trading-Gruppe und deren Affiliate-Partner erwecken den Anschein, den einen Bot entwickelt zu haben, mit dem man profitabel handeln kann und der alle anderen Trading-Gruppen und Trading-Bots in den Schatten stellt. Varianten gibt es reichlich, zum Beispiel:

  • Artificial Learning Bots
  • Arbitrage Bots
  • Bounce Bots
  • Listing Bots
  • Market Maker Bots
  • Scalping Bots
  • Signal Bots
  • Volume Detection Bots

Neue Nutzer werden auf Handelsplattformen gelockt, wobei der Vermittler Provisionen durch die Anwerbung und das Trading Volume einstreicht – teilweise lebenslang. Ein klassisches Schneeballsystem. Dem Nutzer wird suggeriert, man könne mit ausreichend Übung Gewinne machen und sich mit Stop-Loss Orders vor Verlusten schützen. Der Vermittler verdient jedoch in jedem Fall durch eine Kommission an den Handelsgebühren – ob du Gewinne machst oder nicht.

Auch wenn sich mit dem einen oder anderen Bot hin und wieder Profite machen lassen, gehen mit dessen Nutzung oftmals hohe Gebühren einher. Davon profitiert in erster Linie der Herausgeber, ohne Gewinne zu garantieren. Ist das angebotene Produkt ausreichend gut, kommt der Nutzer mit einem Nullsummenspiel davon. Ist es das nicht, macht der Nutzer nicht nur Miese, sondern bezahlt die Betreiber auch noch für schlechte Software. Ein Entwickler eines sehr profitablen Trading Bots würde diesen wohl kaum weitervermieten, sondern zu seinem eigenen Vorteil nutzen. Daher sind auch Copy Trading-Angebote mit größter Vorsicht zu genießen.

Noch warten wir auf eine Plattform wie die Amplify Exchange, über die man sich mit allen populären Exchanges verbinden und durch Preisunterschiede mittels Arbitrage Trading kleine, aber sichere Gewinne erzielen kann. Die Idee: mittels Smart Contracts auf einer Börse etwas unter Marktpreis einkaufen und nur (Milli-)Sekunden später auf einer anderen Exchange wieder etwas teurer verkaufen. Die Transaktionskosten dürfen die Gewinnmarge allerdings nicht egalisieren. Sobald sich Bots an eine solche Plattform anschließen lassen, würden ein paar findige Programmierer mit Algorithmen in Sekundenbruchteilen profitable Trades automatisieren. Das könnte führenden liquiden Börsen zum Nachteil gereichen, wenn sich über eine dritte Plattform auf allen Handelsplattformen gleichzeitig traden ließe, ohne, dass Ein- und Auszahlungsgebühren für die Nutzer anfallen. Aus Sicht der Marktwirtschaft ist es nur eine Frage der Zeit, bis zentrale Börsen ihr Aushängeschild der Liquidität verlieren. Das könnte neben der Skalierbarkeit einen der größten Nachteile von Decentralized Exchange beseitigen — vorausgesetzt, Layer 2 Solutions können das langsame Tempo der heutigen großen Blockchains wettmachen.

Schreibe einen Kommentar